6. November 2019

Zucht

Der Mensch hat schon sehr früh Zeitig begonnen die Erzeugnisse der Bienen zu nutzen, und die Bienen ab Mitte des 16 Jahundert als Nutztier zu halten. Doch die Wehrhaftigkeit der Biene machte es dem Menschen nicht leicht an das süße Gold zu gelangen. Also machte man sich Gedanken wie man die Biene besser bearbeiten kann. Durch Beobachtungen stellte man zwischen den Völkern zum Teil Große Unterschiede fest und versuchte diese zu nutzen. Durch die Erfindung des beweglichen Waben Baus wurde dies möglich.

Die ersten Zuchtversuche erfolgten um 1855. Anfang des 20 Jahrhundert, ist durch viele Erfindungen die Zucht in Schwung gekommen. In den 30er Jahren sind in Sachsen Zahlreiche Belegstellen Eröffnet wurden. Zur Wende 1989/90 hatten wir in Sachsen 22 Belegeinrichtungen.

Heute haben wir 6 Belegstellen wovon zwei einen Gesetzlichen Schutzradjus haben. In unseren Landesverband sind alle drei Bienenrassen Zuhause. Carnica, Buckfast und Dunkle Biene.

Unsere Sächsischen Züchter legen viel Wert auf Sanfte, Leistungsfähige und Varroatolerante Biene.


Erfahren Sie mehr über



Ihr Ansprechpartner

Andreas Hohmuth

03761 83 87 2
andreas_hohmuth@gmx.de